Neueste Themen
» Der Weg ins nichts
So Jul 22, 2012 8:19 am von berton

» Überlegungen aus dem Bauch
Do Feb 24, 2011 10:50 pm von berton

» Die richtige Entscheidung
Mo Jan 10, 2011 2:18 am von berton

» Was bisher geschah.......
Di Dez 14, 2010 9:33 pm von berton

» Austausch zu aktuellen zu Themen die einen bewegen
Mo Mai 17, 2010 9:27 am von berton

» Wunschzettel für den heutigen Tag
Mo Mai 17, 2010 8:47 am von berton

» Spiritueller Werdegang von Berton
Di Feb 23, 2010 9:46 am von berton

» Warum ein zweites Forum?
Mo Jan 25, 2010 11:36 am von Admin

Notizblock

Gratis Forum installieren
Counter
Februar 2018
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728    

Kalender Kalender


Der Weg ins nichts

Seite 11 von 11 Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11

Nach unten

schlaflose Nächte

Beitrag  berton am So Apr 15, 2012 7:17 am

Wieder einmal einer dieser schlaflosen Nächte, in denen die vergangene Zeit präsent wurde. Immer wieder beschäftige ich mich damit das Ganze zu verarbeiten und nicht in eine Depression zu verfallen. Es ist schwer für mich nach zu vollziehen wie dies seinen Lauf genommen hat und mit welchem Ergebnis. Die Auswirkungen in meinem Leben waren sehr extrem. Ich habe finanziell alles verloren, stehe bis zum Hals in Schulden obwohl ich mir nichts vorzuwerfen habe.
Es ist schwierig zu verstehen, wie in einer angeblich „gerechten Welt“ in der die Gesetze dafür sorgen sollen das Unrecht verhindert werden soll dazu verwendet werden einen Menschen um seine Ersparnisse und damit um die Früchte seiner Arbeit zu bringen.
Das Fatale ist, das die Stellen, die das Monopol dazu haben ihre Macht dahin gehend missbrauchen, dass sie ihre Arbeit nicht mit der nötigen Sorgfalt durchführen und somit die Täter schützen und die Opfer demütigen.
Ebenso die Anwälte, die eigentlich das Recht verteidigen sollen. Man sollte sie umbenennen in Schmarotzer, da ihnen die Mandanten am Hintern vorbei gehen.
Ist ja auch egal wie es ausgeht, Brago sorgt für die Bezahlung, egal wie gut man war und welche Vorbereitungen man auf sich genommen hat.
Da sitzt der Anwalt in der Verhandlung und lauscht dem Vortrag des Richters und des Gegenanwalt ohne Anstalten zu machen Gegenargumente anzuführen.
Und man glaubt es kaum er wird dafür auch noch fürstlich bezahlt.
Tja und das dann abzuschalten und in den Schlaf der Gerechten überzugehen ist dann wohl nicht mehr möglich.
Auf jeden Fall nagt diese Ungerechtigkeit seit langem in und an mir und ich habe bisher keine Möglichkeit gefunden wie ich damit umgehen und damit wieder zu einem normalen Leben über zu gehen.
Wenn man überlegt was ich alles schon versucht habe und wie ich mir mit jedem Versuch mehr schade. Erstens bleiben die Kosten an mir kleben und zweitens entsteht der Eindruck dass ich ein streitbarer Mensch bin, weil ich dieses Unrecht mit den mir vom Gesetz gegebenen Mitteln aus dem Weg zu räumen versuche.
Ich gelange aber immer mehr zu der Einsicht, das der legale Weg wohl nicht funktioniert und wenn man sein Recht bekommen will es wohl nur dann umgesetzt werden kann wenn man es selbst in die Hand nimmt.


_________________
und wenn man sie nicht umgebracht hat leben sie heute noch
avatar
berton
Admin

Anzahl der Beiträge : 269
Punkte : 287
Anmeldedatum : 20.02.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

ein flaues Gefühl im Megen

Beitrag  berton am Mo Apr 16, 2012 9:30 am

Wieder eine schlaflose Nacht hinter mich gebracht. Wieder einmal gingen mir Gedanken durch den Kopf die unsere im Moment sehr schwierige finanzielle Situation hervor gerufen durch meine Ex, die den Boden durch ihren Betrug bereitet hat und den Nachahmern, die diese Situation ausschlachten zu überstehen.
Wir benötigen Geld um sowohl gegen ein zu Unrecht ausgesprochenes Urteil, das den Eindruck hinterlässt, das dieses nur deshalb so ausfiel, weil wir eben Ausländer sind und einer Schadensersatzklage wegen ungerechtfertigter Bereicherung von einem Ungarn der seine Vereinbarung nicht einhält uns das Land das wir bereits bezahlt haben zu übergeben.
Es ist deshalb so schwierig, weil es zu einem Zeitpunkt kommt, wo wir zeitlich gezwungen sind unser Saatgut zu kaufen und es auszubringen.
Im letzten Monat hatten wir bereits einige nicht einkalkulierte Ausgaben, wie den Rechtsanwalt, die Autoreparatur und die abgeschlossene Rechtsschutzversicherung, zu der wir uns wegen den ständigen Übergriffen durchgerungen haben.
Es ist sehr schwierig immer mit dem letzten Cent Kredit auszukommen. Guthaben gibt es bei uns schon lange nicht mehr. Ich jongliere mittlerweile immer innerhalb des Dispokredites mit 17,5 % zinsen, was bedeutet, das fast 1/5 bei den Banken landet.
Gott sei Dank hat die Wechselkursdifferenz uns ein wenig mehr Geld in den Geldbeutel gespült.
Ansonsten sind wegen der herrschenden Geldknappheit wieder einmal alle Zeichen auf Sturm. Meine Frau und ich sind leicht reizbar und gehen jetzt auch wegen Kleinigkeiten aneinander hoch.
Zudem ist meine Schwiegermutter wieder bei uns zu Besuch, wie jedes Jahr, um ihr Budget durch die Spargelernte bei unserem Nachbarn aufzubessern.
Wir merken sie eigentlich nur, weil eben ein Teller mehr auf dem Tisch steht, den ich mit füllen muss.
Der nächste Monat wird extrem hart. Die gesetzlich vorgeschrieben Schutzimpfungen unserer Hunde steht an und wieder einmal wurden die Gebühren erhöht.
Wir haben mittlerweile 10 Hunde. Jetzt rächt es sich, dass wir ein zu weiches Herz haben und streunenden Hunden Unterschlupf gewährt, weil sie von ihren früheren Besitzern weggejagt wurden und dann aus Hunger sich bei uns eingefunden haben.
Meine Frau und ich sind sehr Tierlieb und teilen mit ihnen was wir haben.
Sie sind praktisch gleichberechtigte Familienmitglieder.
Die Futterkosten halten sich noch in Grenzen, weil wir jede Woche vom Metzger die Knochen aus den Schlachtungen billig bekommen und somit zu dem Fertigfutter einen Ausgleich haben.
Eigentlich, sollte die vorherrschende Meinung stimmen, das wer gutes tut auch dieses ernten wird, sollte es uns besser gehen. Leider ist das Gegenteil der fall. So wie es aussieht sind die Rücksichtslosen Kriminellen diejenigen, die sich ihr Recht nehmen und gegen die man machtlos ist.
Die Behörden, die eigentlich die Gesetze zum Schutz der Leute wie uns anwenden sollten versagen, ja es hat sogar den Anschein, dass sie korrumpiert sind.
Mal sehen wie das mit uns weiter geht. Es gibt noch Hoffnung, dazu muss aber endlich Mal einer dieser Stellen tätig werden, nicht gegen sondern für uns.

_________________
und wenn man sie nicht umgebracht hat leben sie heute noch
avatar
berton
Admin

Anzahl der Beiträge : 269
Punkte : 287
Anmeldedatum : 20.02.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Geldsorgen

Beitrag  berton am Di Apr 17, 2012 9:09 am

So langsam scheint es chronisch zu werden mit dem nicht schlafen zu können. Ich merke es auch an meiner derzeitigen Verfassung, das es mir sehr zu schaffen macht, weil ich so gut wie keine Energie mehr habe.
Ich muss wieder einmal tricksen um Zeit zu schinden damit ich das nötige Geld organisieren kann, was mir aber aufgrund der mangelnden Einnahmen immer schwieriger fällt.
Ich habe gestern eine Postbenachrichtigung bekommen, dass für mich ein Einschreibebrief vom Gericht eingegangen ist. Dies kann nur zwei Ursachen haben. Die Eine ist, das es das Urteil wegen der Weggeschichte ist, gegen das ich dann Einspruch einlegen, was bedeutet das ich die Berufungsgebühr ebenfalls einbezahlen, die Andere, die Übersetzung aus dem Schadensersatzprozeß gegen den Ungarn wegen ungerechtfertigter Bereicherung, was ebenfall die Gerichtsgebühren zur Folge hat, weil ich 6 % der Streitsumme abdrücken muss.
Zudem bin ich im Moment nicht wirklich in der Lage vernünftigen Schriftsätzen aufs Papier zu bekommen. Anwälte kann ich mir schon lange nicht mehr als Vertreter leisten, wenn, dann nur in beratender Funktion.
Eigentlich, wenn diese ständigen Auseinandersetzungen nicht wären, könnte ich mit meiner „Familie“ ein entspanntes Leben führen.
Ich denke schon seit über 10 Jahren daran, was doch die Ursache, die meine Ex durch ihren Betrug an mir, indem sie mit falschen Zeugenaussagen und Beschuldigungen mich um mein gesamtes Vermögen gebracht hat, bewirkt hat.
Sie hat mich zwar in die Knie gezwungen, aber nicht besiegt. Mein und ihr Glück ist es, das ich eine intakte und glückliche Ehe führe und ich auch in meiner Rolle als Tierliebhaber aufgehe.
Erst gestern Nacht kamen mir wieder Gedanken darüber wie ich das Ruder doch noch herum reißen kann. Vielleicht sollte ich es mit einem Hungerstreik vor der Generalstaatsanwaltschaft in Stuttgart versuchen und sie so durch Druck der Öffentlichkeit zwingen endlich in die Hufe zu kommen und meinen Fall neu aufzurollen und eine Wiedereinsetzung des Verfahrens erzwingen.
Es ist nicht nachvollziehbar, das dort einige das Ganze zu Gunsten meiner Ex blockieren, obwohl die Beweislage eindeutig ist was auch objektiv von meiner dort beauftragten Anwältin gesehen wird.
Es ist traurig, das Menschen an Stellen sitzen, für die sie ungeeignet sind, denn sie vertreten ein Monopol der Strafverfolgung, dessen sie verpflichtet mit aller Kraft nachzugehen.

_________________
und wenn man sie nicht umgebracht hat leben sie heute noch
avatar
berton
Admin

Anzahl der Beiträge : 269
Punkte : 287
Anmeldedatum : 20.02.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Der schmerzvolle aber erkenntisreiche Weg

Beitrag  berton am Sa Apr 21, 2012 8:00 am

Einmal wird mir bewusst, wie nahe ich am Wasser gebaut bin und mich das Schicksal anderer Leute bewegt. Mir fällt das besonders auf, wenn ich Filme sehe in denen Menschen gequält und missbraucht werden.
Liegt es daran, dass auch ich zu dieser Kategorie gehöre.
Mein Leben war vom ersten Moment an gezeichnet von Gewalt und man hat mir eindeutig gezeigt, dass ich nicht erwünscht bin. Das hat sich bis heute nicht geändert. Ich habe auch wenige Freunde, die ich um Hilfe bitten könnte, ich stehe immer im Kreuzfeuer.
Warum eigentlich? Ich lebe mein Leben, falle niemanden zur Last, im Gegenteil, ich helfe wo ich kann, selbstlos, ohne mir davon Vorteile auszurechnen. Dies habe ich bereits vor Jahrzehnten abgelegt, da ich festgestellt habe, das man nur solange gemocht wird, solange man die Gegenseitigkeit nicht einfordern muss. Spätestens dann erkennt man, dass man anders ist.
OK, es gibt zwei Menschen in meinem Leben, die mich um meiner selbst Willen lieben und denen ich ihre Freundschaft zu mir wirklich abnehme.
Ist doch was, oder? Wer kann so etwas schon für sich in Anspruch nehmen?
Na ja es ist für mich auf jeden Fall sehr schwierig und schmerzhaft ständig gegen eine Übermacht anzukämpfen, die sich nicht einmal an allgemein gültige regeln hält.
Mir begegnen in diesen Personen die Abgründe des menschlichen Handelns. Egoismus, Geltungssucht und Raffgier scheinen die neuen Charaktereigenschaften zu sein, die man heutzutage braucht um zu überleben.
Ich erkannte dies bereits vor 15 Jahren und flüchtete aufs Land hier nach Ungarn. Ich dachte dass mir hier das weitgehend erspart bleibt.
Leider ist es hier auch nicht anders. Meine kleine Welt wurde von der Habgier und Eifersucht anderer zerstört.
Ok ich bin jemand, der wohl ein schwieriger Mensch ist. Aber ich habe das Herz auf dem richtigen Fleck. Ich habe mich wohl in der Zeit meiner Geburt vertan. In diesem Zeitabschnitt ist wohl nicht wirklich Platz für mich.
Ich habe auf jeden Fall meine Intelligenz eingesetzt, um mir mein Leben angenehm zu gestalten, trotz der widrigen Umstände. Ich habe eine intelligente hübsche Frau mit der man alt werden kann. Das Leben scheint mir wenigstens da wohl gesonnen zu sein.
Wenn ich nachdenke, was ich hätte erreichen können, wenn mich diese fehlgeleitete Menschen nicht bekämpft hätten. Alle meine Visionen hätten Wirklichkeit werden können. So aber stehe ich wie ein alter Baum auf einsamer Flur und warte darauf dass man sich entschließt mich zu fällen.
Ich hatte in der letzten Zeit immer wieder die Gedanken, dem Leben ein Ende zu bereiten. Es erschien mir sinnlos und zu anstrengend. Ich sehe keine wirklichen positiven Veränderungen, eher im Gegenteil. Das Umfeld wird von wenigen kontrolliert mit dem Ziel mir das Leben zur Hölle zu machen.
Legale Mittel dagegen erweisen sich als wirkungslos, dass in der heutigen Zeit Geld die Gerechtigkeit korrumpiert.
Weg gehen von hier? Wohin, überall scheinen sich diese Menschen ohne Charakter und Seele alles an sich zu reißen.
Immer öfters fällt mir an mir auf, dass ich Gedächnisschwierigkeiten habe. Ist es ein Zeichen von beginnender Demenz und wäre es nicht die Lösung für meine Probleme, wenn ich gedanklich alles hinter mir lassen kann und in meiner eigenen Welt ohne Erinnerung alt werden kann?



_________________
und wenn man sie nicht umgebracht hat leben sie heute noch
avatar
berton
Admin

Anzahl der Beiträge : 269
Punkte : 287
Anmeldedatum : 20.02.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Jetzt wird es eng

Beitrag  berton am So Apr 22, 2012 7:10 am

Ich muss versuchen bis zum 28.4. 200 Euro zusammen zu bekommen um die Berufungsgebühr einzahlen zu können.
Eigentlich war es genau geplant. Ich hatte mit Absicht die zustellung des Gerichtsbriefes verzögert, um die Frist in einen Bereich zu verschieben, der mir die Zahlung ermöglicht.
Leider ist das Gericht von der 15 Tage Frist auf eine 8 Tagesfrist abgewichen und dadurch fehlen mir jetzt in der Planung 3 Tage.
Ich stehe eigentlich immer mit dem Rücken an der finanziellen Wand und das nur, weil man mich nach Strich und Faden betrogen hat und immer noch versucht mich zu übervorteilen.
Tja jetzt wäre es gut, wenn man einen Freund hätte, der einen aus der Notsituation heraus helfen könnte, aber so ist es halt, wenn man im Ausland lebt und zusätzliche nur 2 wirkliche Freunde in Deutschland hat, die ich aber nicht anpumpen will.
Gestern habe ich die Koppeln für die Pferde repariert und neue Pflöcke eingegraben und mit neuem Draht bestückt.
Am Abend war ich total geschafft.
Mir machen die Gelenkschmerzen zu schaffen. Besonders in den Fingern, die ich dann kaum noch abwinkeln kann. Tja man kommt langsam in das Alter, wo der Körper sich meldet.
Schon so oft habe ich mir überlegt, ob ich damals die richtige Entscheidung getroffen habe, als ich nach Ungarn ausgewandert bin.
Auf der einen Seite die grenzenlose Freiheit, das machen zu können was einen vorschwebt und relativ frei, auf der anderen Seinem System ausgeliefert, bei dem Diskriminierung von Ausländern an der Tagesordnung ist und dies mit der neuen Regierung jetzt auf die Spitze getrieben wird.

_________________
und wenn man sie nicht umgebracht hat leben sie heute noch
avatar
berton
Admin

Anzahl der Beiträge : 269
Punkte : 287
Anmeldedatum : 20.02.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

zum an der Wand hochgehen

Beitrag  berton am Di Apr 24, 2012 6:55 am

In mir kocht und brodelt es. Wieder einmal werde ich an der Nase herum geführt. Gegen die Kriminellen und ihre Förderer scheint hier in Ungarn kein Kraut gewachsen zu sein.
Ich habe vor 13 Jahren landwirtschaftliche Grundstücke auf den Namen eines Ungarn gekauft, der diese dann nach der Freigabe, das Ausländer Grundstücke besitzen dürfen an mich überträgt.
Pustekuchen. Erst musste ich in einem teuren Gerichtsverfahren beweisen, das ich die Felder bezahlt habe, dann wurden mir lediglich der Kaufpreis zugesprochen, obwohl ich Jahrelang für den Werterhalt gesorgt habe und jetzt, wo die Summe bezahlt und durch das rechtskräftige Urteil Zwangsvollstreckt werden soll, wird das ganze in die Länge gezogen, so das der Ungar Jahrelang die landwirtschaftlichen Subventionen ohne sein Zutun erhält, was in der Summe den Wert der Grundstücke übersteigt.
Der Witz ist, dass diese Subventionen nicht gepfändet werden können.
Ich dagegen stehe mit dem Rücken an der Wand und weiß nicht wie ich meine Rechnungen bezahlen soll.
Es ist zum Haareausraufen, wenn man zusehen muss, wie Rechte ausgelegt werden und Kriminelle für ihre Taten auch noch belohnt werden.

_________________
und wenn man sie nicht umgebracht hat leben sie heute noch
avatar
berton
Admin

Anzahl der Beiträge : 269
Punkte : 287
Anmeldedatum : 20.02.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

wann ist das Tal denn endlich erreicht

Beitrag  berton am Do Apr 26, 2012 7:22 am

Es ist schwer zu akzeptieren, das Gesetze in einem Land nur noch bedingt für Ausländer zu gelten scheinen und wenn dann gegen sie.
Das man gezwungen ist zu akzeptieren, das man Mensch zweiter Klasse geworden ist, weil man eben nicht über die notwendigen Seilschaften und dem Kapital verfügt, um sich die Gesetze zurecht zu biegen.
Das Polizei, Staatsanwälte, Gerichte und selbst Rechtsanwälte, die man eigentlich dafür bezahlt, das sie einen verteidigen bzw. das Recht einklagen mit involviert sind, macht erst ersichtlich, in welchem Land man gelandet ist. Das hat mit einer demokratischen Grundordnung nichts mehr gemein..
Diese Entwicklung in Ungarn ist für sehr alarmierend.
Die Problematik ist, das wir so ohne weiteres das Land ohne erhebliche Verluste nicht verlassen können, da wir uns in den letzten 15 Jahren einiges aufgebaut und investiert haben.
Die Frage ist, wenn das in diesem Tempo weitergeht, ob wir dann so oder so alles verlieren werden und zudem noch unsere Nerven weiterhin strapazieren, im schlimmsten Fall selbst körperliche Übergriffe oder Inhaftierung verursacht durch fingierte Situationen zu befürchten haben .
Die Entwicklung in Richtung Ausländerfeindlichkeit ist nicht mehr zu übersehen.
So willkommen wir damals mit unseren Devisen waren, als wir alles für Ungarn überteuerte Preise gekauft haben, so will man uns heute mit linken Mitteln, wie Sabotage, Vandalismus, Diebstähle, falsche Beschuldigungen und Zeugenaussagen einhergehend mit falscher Auslegungen von Gesetzen wieder los werden.
Die neuesten Entwicklungen auf dem politischen Parkett haben anscheinend Vorbildfunktion.
Welche Gegenmaßnahmen kann man denn noch treffen, da anscheinend von keiner offiziellen Seite mehr eine Hilfestellung zu erwarten ist?

_________________
und wenn man sie nicht umgebracht hat leben sie heute noch
avatar
berton
Admin

Anzahl der Beiträge : 269
Punkte : 287
Anmeldedatum : 20.02.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Bilanz

Beitrag  berton am So Jun 24, 2012 7:42 pm

Es wird wieder Mal Zeit eine Zwischenbilanz zu machen.
Was hat sich seitdem letzten Mal verändert.
Eigentlich ist alles beim alten geblieben.
Ich kämpfe immer noch für mein Recht und gegen Versuche uns aus dem Land zutreiben.
Es wird wohl nie aufhören, es sei denn wir ziehen die Konsequenz daraus und suchen uns einen anderen Lebensraum was mittlerweile zur Option herangereift ist.
Ansonsten stehen wir immer noch finanziell an der Wand.
Sämtliche Gewinne werden dazu benutzt um unsere Position zum einen zu sichern und zum anderen sich zu wehren.
Ein gutes hat die verfahrene Situation aber, ich komme dadurch endlich Mal dazu meine Maschinen auf Vordermann zubringen.
Es ist schon erstaunlich für mich, welche Fähigkeiten ich mir mittlerweile angeeignet habe.
Leider gibt es ein Wehrmutstropfen, der schwer zu Buch schlägt.
Unsere Gefriertruhe hat den Geist aufgegeben und somit können wir unsere Vorräte nicht mehr aufstocken.
Leider ist im Moment eine neue gebrauchte nicht drin, weil das Budget bereits für die nächstens Monate ausgereizt ist.
Das bedeutet wieder einmal nach Möglichkeiten zu suchen, wo man noch eventuell etwas eingespart werden kann.
Mhh, aber was soll’s, man kann ja nicht alles haben. Das wichtigste was für mich zählt ist, das ich trotz aller Widrigkeiten glücklich bin.
Ich denke dass ich mit meiner Frau einen Haupttreffer gezogen habe.
Wir sind jetzt seit 12 Jahren zusammen, haben viel miteinander durchgemacht.
Das erstaunliche ist das wir noch so glücklich sind wie am Anfang und das wir uns scheinbar gesucht und gefunden haben.
Ich hatte nicht nur das Glück, das sie eine "Augenweide“ ist, sondern sie wurde mit allem ausgestattet, das eine gute Beziehung überhaupt funktionieren kann.
In vielem sind wir uns ähnlich, aber wir haben auch eigene Bereiche wo wir den Anderen lassen können wie er ist.
Jetzt noch diese unselige Streitereien irgendwie ausräumen, wenn es nicht anders geht suchen wir uns eben einen neuen Lebensbereich.

_________________
und wenn man sie nicht umgebracht hat leben sie heute noch
avatar
berton
Admin

Anzahl der Beiträge : 269
Punkte : 287
Anmeldedatum : 20.02.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

schlimmer gehts nicht mehr

Beitrag  berton am So Jul 22, 2012 8:19 am

Ach ja, ich denke es ist wieder einmal Zeit meine Sorgen dem Tagebuch zu übergeben.
Ich dachte eigentlich, dass es mit der Zeit schon eine Lösung geben wird aus der ganzen Misere raus zu kommen.
Weit gefehlt. Statt das es besser wird reite ich mich immer weiter rein.
Die Gesetze die eigentlich dazu da sein sollten Ungerechtigkeiten zu beseitigen scheinen nur zum Schutz derer zu dienen die sie unentwegt brechen.
Was nützen denn die ganzen Urteile, wenn man überall Schlupflöcher geschaffen hat, die genutzt die Umsetzung dieser verhindern.
Ich habe jetzt etwa 30.000 Euro gerichtlich bestätigte Forderungen gegen den Ungar,
Er hat nachweislich sein gesamtes Eigentum an seine Schwester und seinen Sohn verschenkt und ich kann dagegen nichts unternehmen.
Das Gericht hat eine Klage deswegen abgeschmettert.
Für die Eintragung der Forderungen auf die bereits früher von mir bezahlten landwirtschaftlichen Grundstücke, deren Übertragung auf meinen Namen durch das Gericht abgelehnt und stattdessen mir der damals bezahlte Kaufpreis, was nicht einmal ein viertel des jetzigen Wertes beträgt, verlangt jetzt das Feldamt für jede Eintragung 30 Euro, was 90 Euro pro Grundstück beträgt und das mal 18 =1620 Euro.
Dies stellt uns diesen Monat vor unlösbare Probleme, denn jetzt kommt etwas was ich so nicht für möglich gehalten habe. Wenn wir die Summe nicht innerhalb 10 Tage bezahlen, wird gegen uns ein Verfahren eingeleitet.
So werden wir plötzlich zu Schuldnern mit weit reichenden Konsequenzen.
Der Gerichtsvollzieher will erst dass wir die Summe begleichen und zudem seine Vorkosten von nochmals 300 Euro berappen, bevor er tätig wird.
Der Hammer ist, das der Ungar die Felder die ich bezahlt habe bestellt, 3 Kälber gekauft hat, ein Auto und ein Gespann fährt, jeden Tag im Freibad abhängt und den Herrgott einen schönen Tag sein lässt.
Die staatlichen Subventionen, die er in Höhe von 3000 Euro bekommen hat, können laut Gerichtsvollzieher nicht gepfändet werden, geht’s noch?
Es stehen noch Gerichtsverhandlungen an, für die der Ungar Prozeßkostenhilfe bekommt und das wo er nachweislich im Ausland gearbeitet hat mit einem monatlichen Betrag von 800 Euro und 3000 Euro Subvention, die er bei Gericht nicht angegeben hat. Ich habe dies bei Gericht angegeben, aber anscheinend hat dies keinerlei Auswirkungen.
Na ja, heute ist auf jeden Fall erst der 22.7. und aufgrund der geschilderten Situation stehen wir ohne einen Cent da. Wir, sprich meine Frau und ich können uns mit Selbstangebauten über die Runde retten, aber was machen mit unseren Hunden?
Das Futter ist am ausgehen. Leider haben wir keinerlei Möglichkeit an Geld zu kommen, da wir durch unsere Auswanderung nach Ungarn den Freundeskreis in Deutschland verloren haben und der ungarische selbst kein Geld hat.
Es werden auf jeden Fall extrem harte 9 Tage für die ich mir etwas einfallen lassen muss.
Wir haben noch andere Forderungen, die wir eintreiben könnten, aber wie gesagt, die Schuldner haben selbst keinerlei Möglichkeiten, was zum Teil auch an der extremen Trockenheit liegt und an der nahezu Unverkäuflichkeit der selbst erzeugten Produkte.
Am letzten Freitag hat meine Anwältin in Deutschland gegen die Verursacherin der Misere Klage eingereicht. Durch den Betrug an uns durch gekaufte Zeugenaussagen und falschen Beschuldigungen, die jetzt durch Gerichtsurteile nachweisbar sind und deshalb die Chance besteht sie zur Rechenschaft, können wir endlich Licht am Ende des Tunnels sehen.
Mal sehen ob das Gericht der Klage stattgibt und die beantragte Prozeßkostenhilfe genehmigt.

_________________
und wenn man sie nicht umgebracht hat leben sie heute noch
avatar
berton
Admin

Anzahl der Beiträge : 269
Punkte : 287
Anmeldedatum : 20.02.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Der Weg ins nichts

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 11 von 11 Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten